DruckenInhalt

Bochumer Kulturrat e.V.

Der Bochumer Kulturrat e.V. ist ein soziokulturelles Zentrum im Bochumer Norden und hat seit 1988 seinen Sitz im ehemaligen Magazingebäude der Zeche Lothringen in Bochum-Gerthe. Der gemeinnützige Verein, der seit 1987 besteht, ist Träger des Konzeptdachs Kultur-Magazin Lothringen und organisiert in eigenen Räumen ein Spektrum von Aktivitäten, das den Bogen spannt von traditionellen Formen der Literatur, Musik, Kunst, des Theaters und Films bis hin zu Experimentalbereichen wie Performance und multimedialen Ausdrucksformen.

Neben dieser Förderung künstlerischer Darstellungsmöglichkeiten unterhält der Verein eine Geschichtswerkstatt mit Archiv zur Industrie-, Sozial- und Stadtgeschichte. Ein Großteil der gesammelten Materialien wurde mit einem wissenschaftlich erstellten Findbuch als Dauerleihgabe an das Stadtarchiv Bochum gegeben, ein Restbestand von Akten, Dokumenten und Karten aus dem Bergbauwesen (unsortiert) sowie Werkzeug, Objekte, Bergarbeiterkunstwerke, Fotos und Fachliteratur sind noch im Archivraum einsehbar. Aus der Arbeit der Geschichtswerkstatt sind diverse Publikationen zur Industrie-, Kultur- und Sozialgeschichte der Region hervorgegangen.

Als Mieter der Entwicklungsgesellschaft Ruhr Bochum mbH im gesamten ehemaligen Magazingebäude hat der Bochumer Kulturrat e.V. in der Form eines kulturwirtschaftlichen Gründungszentrums das Konzeptdach Kultur-Magazin Lothringen gegründet, wobei durch Vermietung ein Teil der Miet- und Energiekosten refinanziert werden kann. In Eigenverantwortung nutzen derzeit sieben Kulturgruppen und Einzelkünstler Arbeitsräume zur Produktion, zu Probezwecken, Kursen, Workshops, Aufführungen, Ausstellungen, Lesungen u.a.
unsere Partner im Kulturmagazin

Seit 2005 verfügt der Bochumer Kulturrat e.V. mit dem Torhaus „Kitsch-Bude“ über einen weiteren Veranstaltungsort in Bochum-Gerthe, Castroper Hellweg 365.

Die Personalstruktur des Bochumer Kulturrat e.V. ist überwiegend ehrenamtlich ausgerichtet (Vorstand). Für die ständige Präsenz im Hause ist eine Vollzeitstelle eingerichtet. Der Kurator des Kunstvereins arbeitet auf Honorarbasis, ihm ist eine ausgebildete Asssistenzkraft zugeordnet


Innenansichten